Tel.: + 49 6151-957577-0

Die unterschätzte Kraft im Klimakampf

Im Interview mit Stephanie Kamp, Green Innovation Managerin bei der Syngenio AG

Green Software kann mehr, als die meisten glauben. Deutschland hat hier enormen Nachholbedarf und kann dabei neue Zeichen setzen. Dass Digitalisierung eine nachhaltige Option darstellt, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, ist mittlerweile vielen Akteuren bewusst. Dass aber gerade Green Software Potenziale bietet, den Klimawandel abzubremsen, wissen eine Menge Leute nicht. Hierzulande wird derzeit kaum klimaschonende Software eingesetzt, die zudem kosteneffizient ist. Wenn man den Prognosen bis 2030 Glaubenschenken mag, soll ein Anteil von knapp 21 Prozent des Energieverbrauchs auf das Konto von Computern und Anwendungssoftware fallen. Höchste Zeit, dass wir uns beim DIGITAL FUTUREmag im Gespräch mit der Expertin Stefanie Kamp diesem Thema widmen.

Wachsen und Skalieren geht auch ohne neue Mitarbeiter

Im Interview mit Alex Rammlmair, Geschäftsführer bei Umsatzsprung, einer Marke der AX-XO Gmbh

In Deutschland und in der gesamten Europäischen Union wird der Fachkräftemangel immer deutlicher. Insbesondere viele ITDienstleister bekommen nicht genug geeignetes Personal. Und fast scheint es, als wäre hier die Wachstumsspirale im Bereich Digitalisierung am Ende. Aber sind neue MitarbeiterInnen wirklich zwingend notwendig, um die stetige Weiterentwicklung der IT-Branche aufrechtzuerhalten? Benötigen wir wirklich mehr Technologie-Spezialisten, um den enormen Bedarf an Transformation und Prozessoptimierung in unserem Unternehmen voranzubringen? Alex Rammlmair ist da anderer Meinung. Grund genug, mit diesem “Andersdenkenden” einmal ein Gespräch zu führen und dabei nicht nur auf sein Buch und seine Thesen einzugehen, sondern tatsächlich einmal der Grundidee nachzuspüren, wie sich Skalierung auch ohne neue Beschäftigte gestalten lässt.

Mit kühlem Kopf und heißem Herzen

Digitales Cockpit für den Katastrophenfall: Ener­gienetze Mittelrhein realisiert Wiederaufbau der Gasversorgung im zerstörten Ahrtal in Rekord­zeit – das Workforce Management-System der GreenGate AG mit QGIS unterstützte Disposition, Monteure und Verantwortliche

Die Sturzflut im Ahrtal nach extremem Starkregen am 14. und 15. Juli 2021 mit 134 Todesopfern zerstörte auch das Erdgasnetz in weiten Teilen. Nach dem Rückzug der Wassermassen zeigten sich verheerende Schäden am Netz mit u. a. 133 km zerstörten bzw. beschädigten Erdgasleitungen, 14 beschädigten bzw. zerstörten Gasdruckregelstationen, elf zerstörten Ahr-Querungen und Tausenden betroffenen Netzanschlüssen. Schon am Tag nach der Flut war klar, dass der Wiederaufbau ein Wettlauf gegen die Zeit – konkret den Winter 2021/22 – bedeuten würde.

Informationssicherheit in der kommunalen Verwaltung - die Verantwortlichen sind in der Pflicht

Im Interview mit Ulrich Heun, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der CARMAO GmbH mit Sitz in Limburg

Dass sich die Sicherheitslage in den letzten Wochen und Monaten zum Teil dramatisch geändert hat und mehr von einer akuten Gefährdungslage die Rede ist, haben sicher viele verantwortliche VerwaltungsleiterInnen oder (Ober-)BürgermeisterInnen mitbekommen. Doch wie schlimm ist die Situation wirklich und wie können Kommunen jetzt angemessen reagieren, um dem Thema Informationssicherheit langfristig Herr zu werden? Für unser Interview sind wir nach Limburg gefahren und haben uns mit Ulrich Heun getroffen, der sich als ausgewiesener Spezialist im Bereich der organisationalen Resilienz einen Namen gemacht hat. Neben der Beratung zu Themen wie Informationssicherheit, Datenschutz, Risikomanagement, Business Continuity Management (BCM) oder BSI IT-Grundschutz fokussiert er sich auf die konzeptionelle Weiterentwicklung des CHARISMA Resilience Management Frameworks der CARMAO. Dazu ist er ehrenamtlich als Vorsitzender des CISO Alliance e.V. aktiv. Sein Unternehmen führt anspruchsvolle IT-Security-Beratung durch, sodass die KundInnen einen dauerhaften und hohen Mehrwert in ihrer Informationssicherheit genießen können. Zu den KundInnen gehören bedeutende DAX-Unternehmen, aber auch viele mittelständische Unternehmen sowie zahlreiche Städte und Gemeinden.

Sichere und innovative Netzwerk-Technologie als Rückgrat für die Digitalisierung in Städten und Gemeinden

Im Interview mit Mirco El-Nomany, Geschäftsführer der M&L Systems GmbH. 

Zukunftsweisende und vor allen Dingen zukunftssichere IT und Digitalisierungsprojekte beruhen auf sicheren Netzwerken. Ohne die entsprechende Geschwindigkeit, Anpassungsfähigkeit und vor allen Dingen Sicherheit können die MitarbeiterInnen nicht uneingeschränkt und langfristig kostenoptimiert ihre Arbeit durchführen. Die Grundlage für eine optimale Anwendungsperformance bilden heute Managed Networks oder auch Smarte Netzwerke mit SD-WAN.
Welche Vorteile es hat, entsprechende Firmennetzwerke von Anfang an sicher zu konfigurieren oder auch mittel- bis langfristig durch neue Netzwerktechnologien zu ersetzen, erfahren wir heute im Gespräch mit Mirco El-Nomany, Geschäftsführer der M&L Systems GmbH, die sich seit Jahren auf die hohe Verfügbarkeit von Netzwerken in Organisationen jeglicher Art konzentriert.


 IMPRESSUM   -   DATENSCHUTZERKLÄRUNG

© 2022 AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG  -  Otto-Hesse-Straße 19 -  64293 Darmstadt -  Telefon: +49 (0)6151-957577-0. All Rights Reserved. Designed By AMC

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.