Die Kraft der Künstlichen Intelligenz - Auswirkungen auf den deutschen Mittelstand

Im Interview mit Michael Vogel und Arian Storch, den beiden Geschäftsführern des Kölner Softwareanbieters Evy Solutions GmbH.

Nach mehrjähriger Entwicklungsarbeit, 2017 gegründet, entwickelt die Evy Solutions GmbH Produkte und Dienstleistungen rund um das Thema Künstliche Intelligenz. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Verarbeitung und Analyse von Dokumenten aus unterschiedlichsten Quellen. Mit Michael Vogel sprechen wir heute über die Auswirkungen der Künstlichen Intelligenz und insbesondere den Einfluss auf mittelständische Unternehmen.

Entscheider kompakt: Künstliche Intelligenz verspricht ein hohes Innovationspotenzial für alle Bereiche der Wirtschaft. Können Sie kurz erklären, was genau dahintersteckt und was dem Thema Künstliche Intelligenz eine so große Kraft verleiht?

Michael Vogel: Künstliche Intelligenz ermöglicht es, aus Geschäftsprozessen neue Erkenntnisse zu gewinnen und Arbeitsabläufe vollständig zu automatisieren. Unsere Software-Lösung Evy Xpact ermöglicht es z. B., Bestellvorgänge zu digitalisieren und zu automatisieren. Hierbei werden die im Postfach eingehenden E-Mails überwacht, Bestellungen herausgefiltert und vollständig ausgelesen. Die gewonnenen Daten werden mit dem bestehenden System abgeglichen, überprüft und die korrekt aufgegebenen Bestellungen werden selbstständig ausgeführt. Anschließend werden die Daten in das bestehende System des Unternehmens eingepflegt, sodass jederzeit wieder auf sie zugegriffen werden kann. Indem Evy Xpact als Unterstützungsprozess im Hintergrund läuft, lässt es sich bequem in die bestehende IT- und Unternehmenslandschaft integrieren, ohne dass die Mitarbeiter den Umgang mit einem neuen System erlernen müssen.

Entscheider kompakt: Das Thema Künstliche Intelligenz ist im Moment in aller Munde. Warum ist es gerade für mittelständische Unternehmen jetzt besonders wichtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen?

Michael Vogel: Wer wettbewerbsfähig bleiben möchte, der muss mit der Zeit gehen, um dem Kostendruck standzuhalten und um mit der Geschwindigkeit Schritt halten zu können. So konnten wir bei einem Kunden durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz z. B. die Bearbeitungszeit einer Bestellung von über vier Stunden auf unter eine Minute reduzieren. Durch die daraus resultierende schnellere Reaktionsgeschwindigkeit stiegt letztendlich auch die Zufriedenheit der Kunden.

Entscheider kompakt: Ihr Unternehmen beschäftigt sich maßgeblich mit dem Thema Dokumentenmanagement im Hinblick auf die Nutzung von Künstlicher Intelligenz. Dokumentenanalyse mit KI-Technologie: Worin unterscheidet sich Ihre Software von anderen Anbietern am Markt?

Arian Storch: Unsere Lösung ist die einzige, die text- und nicht textfeldbasiert arbeitet. Das heißt, wir können Dokumente unabhängig von ihrem Format erfassen und auslesen, sodass die Software nicht an jedes neue Format extra antrainiert bzw. angepasst werden muss. Dies spart Zeit und Aufwand. Zudem haben wir dadurch eine wesentlich höhere Zuverlässigkeitsquote bei Dokumenten unterschiedlichster Layouts als andere Anbieter auf diesem Gebiet.

Entscheider kompakt: Stichwort Digitalisierung: Wie trägt die Semantik – eigentlich ein sprachwissenschaftlicher Begriff – dazu bei, auf unterschiedlichen Speicher-Quellen liegende Daten miteinander zu verknüpfen und damit Mitarbeitern kontextbezogene Informationen auf Knopfdruck zu liefern?

Arian Storch: Durch die Semantik in den Texten sind wir komplett frei von Textfeldern. Das heißt, unsere Lösung funktioniert sowohl unabhängig von der Dokumentenart (Rechnungen, Lieferscheine, Bestellungen, Verträge etc.) als auch unabhängig von den Dokumentformaten. Somit lassen sich mithilfe der Sprachsemantik bestimmte Begriffe oder Informationen für die weitere Verarbeitung einfach wiederfinden. Aber auch zusammenhängende Inhalte können wiedergegeben werden wie beispielsweise eine Telefonrechnung ab einem Betrag von 300 €.

Entscheider kompakt: Welche Benefits hat die Implementierung von KI in die bestehenden Systeme des Kunden hinsichtlich Kosteneinsparungen, Usability und Prozessoptimierung?

Michael Vogel: Durch die Implementierung von Künstlicher Intelligenz in Unternehmen können ein Mangel an Personal ausgeglichen und Prozesse beschleunigt werden. Zudem lässt sich neben einer ca. 80-prozentigen Kostenreduktion auch die Fehlerquote bei der Bearbeitung von Dokumenten verringern.

Entscheider kompakt: Was sind Ihrer Meinung nach die gravierendsten Arbeitswelt-Veränderungen, denen sich IT-Verantwortliche gegenwärtig stellen müssen, und wie können Firmen sowie deren Mitarbeiter durch Ihre Anwendungen solche Herausforderungen nachhaltig und zukunftssicher meistern?

Arian Storch: Das Hauptproblem in der heutigen Arbeitswelt ist der Fachpersonalmangel, der es erfordert, einfache, triviale Aufgaben durch Tools wie Evy Xpact zu ersetzen, um dem Mangel entgegenzuwirken. Dadurch entwickeln sich Arbeitsplätze mit geistiger Routinetätigkeit zu anspruchsvolleren Jobs. Für IT-Verantwortliche bedeutet dies, Augen und Ohren für Innovationen offenzuhalten, stets informiert zu bleiben und relevante Informationen zur Prozessoptimierung an das Unternehmen weiterzugeben. Denn als Unternehmen ist es wichtig, mit der Digitalisierung zu gehen, da man sonst dem Kostendruck nicht standhalten kann – insbesondere im Vergleich mit dem Ausland.

Entscheider kompakt: Als relativ junges Unternehmen, bestehend seit 2017, nehmen Sie auf dem DIGITAL FUTUREcongress am 18.02.2020 in Frankfurt beim Start-up Award teil, einem Pitch-Wettbewerb, wo Gründer ihre Geschäftsideen und Visionen dem Event-Publikum präsentieren können. Was ist dabei Ihre Message für die Zielgruppe der Veranstaltung – Entscheider und IT-Verantwortliche von Mittelständlern?

Michael Vogel: Wir passen unsere Software an die Herausforderung des Unternehmens an – und nicht umgekehrt. Damit zeigen wir, wie einfach es ist, Geschäftsprozesse zu automatisieren und die Effizienz dadurch zu steigern.

Entscheider kompakt: Vielen Dank für das interessante Gespräch und Ihren Tech-Beitrag, wie man durch intelligente, automatisierte und maschinelle Verfahren die eigene Datentransformation vorantreiben und umsetzen kann. Wir drücken Ihnen für den Start-up-Pitch beide Daumen …

Unternehmensbeschreibung: Nach sieben Jahren Forschung und Entwicklung betrat Evy Solutions im Dezember 2017 den Markt als Softwareanbieter. Mit seinem Hauptprodukt Evy Xpact bietet Evy Solutions ein KI-basiertes Tool zur Datenverarbeitung für Unternehmen, das den Arbeitsalltag erleichtert, indem es Dokumente ohne Hilfsmittel trennt, klassifiziert, ausliest und verschlagwortet. Somit wird das Wiederauffinden von Dokumenten erleichtert. Darüber hinaus ist auch eine semantische Suche nach zusammenhängenden Inhalten möglich.

Hierfür hat Evy Solutions eine KI entwickelt, die anders als bei anderen Anbietern text- und nicht textfeldbasiert arbeitet, und somit selbst bei unterschiedlichen Layouts Dokumenteninhalte zuverlässig analysieren kann. Dadurch liegt die Fehlerquote für nicht eindeutig zuordenbare Dokumente deutlich unter der marktüblichen Fehlerquote, was Evy Xpact zu einem unerlässlichen Tool für Unternehmen mit einer großen Dokumentenanzahl macht.

Zudem integriert sich Evy Xpact problemlos in Ihre bestehende Unternehmenslandschaft, indem es als Supportprozess im Hintergrund läuft und die Daten in Ihr bestehendes ERP-System o. Ä. übertragen werden. Dies spart Ihnen das Erlernen des Umgangs mit einem neuen System bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung Ihres Unternehmensalltages.

Dokumentenmanagement
Künstliche Intelligenz / KI
Prozessautomatisierung
Datenverarbeitung

 

 


Drucken   E-Mail